8 Fragen an Roman Simon MdA

Start unserer neuen Interview-Serie "8 Fragen an". Teil 1 mit unserem ehemaligen Kreisvorsitzenden und Mitglied des Abgeordnetenhauses Roman Simon.

www.ju-ts.de

Wie beginnt für dich der perfekte Arbeitstag?

Mit einem gemeinsamen Frühstück mit meiner Frau und unseren drei Kindern.

In welchen Momenten vergisst Du die Zeit?

Während eines Gottesdienstes.

Warum engagierst Du Dich politisch?

Ich mache mit und bringe mich ein, um Berlin nicht den linken Ideologen zu überlassen.

Wie bist du zur CDU gekommen?

Zur Schüler Union und zur Jungen Union bin ich 1989 gekommen, nachdem Walter Momper, der damalige Spitzenkandidat der SPD in Berlin, vor der Wahl gesagt hat, er würde nach der Wahl mit der AL (dem damaligen Berliner Landesverband der Grünen) nicht koalieren und nach der Wahl genau dies getan hat. 1989 konnte ich aber leider nicht gleich in die CDU eintreten. Erst 1990 wurde ich 16 Jahre alt und konnte dann auch Mitglied der CDU werden

Gibt es ein politisches Vorbild?

Vorbild – das ist ein Wort mit sehr großer Bedeutung. So groß, dass ich mit „nein“ antworten muss. Aber es gibt Verhaltensweisen, die ich in der Politik vorbildlich finde: Zuhören. Auch mal keine Antwort geben und erst einmal weitere Informationen einholen und sich eine fundierte Meinung bilden. An seiner Rhetorik arbeiten, damit man als Politiker auch ab und an schlagfertig und humorvoll ist.

Was betrachtest Du als Deine bisher größte politische Leistung?

Erfolgreich mit dafür gekämpft zu haben, der SPD die Finanzierung von deutlich mehr Erzieherinnen und Erziehern für die Betreuung der unter dreijährigen Kinder in den Kindergärten abverhandelt zu haben.

Welches Problem würdest du als erstes nach den Wahlen angehen?

Mehr Landeszuschüsse für die Schaffung von mehr Plätzen in der Kindertagesbetreuung. Unabhängig von Wahlen möchte ich (auch politisch) mitwirken, dass sich möglichst viele Berlinerinnen und Berliner entscheiden, (viele) Kinder zu bekommen!

Was verbindest du mit unserem Bezirk Tempelhof-Schöneberg?

Wunderbare Menschen und eine hohe Lebensqualität!

Inhaltsverzeichnis
Nach oben