Jahreshauptversammlung im Rathaus Schöneberg

Im Balkonzimmer war Generalsekretär Wegner zu Gast

Am 15. Mai 2012 trafen sich die Mitglieder des CDU Ortsverbandes Schöneberger Westen zur Jahreshauptversammlung. Zu einer Diskussion über bundes- und landespolitische Themen war auch der Generalsekretär der CDU Berlin, Kai Wegner MdB, zu Gast.
 

Die rund 30 Anwesenden hörten zunächst den Bericht des Ortsvorsitzenden Ralf Olschewski. Solide und lebendig – so haben der Ortsvorsitzende und seine Mitglieder den Ortsverband in den letzten Monaten erlebt. Einstimmig wurde der Ortsvorstand entlastet. In der anschließenden Diskussion mit dem Generalsekretär wurden zahlreiche aktuelle Themen angesprochen. Wegner führte eingangs aus, dass er zwar gern das Relegationsspiel von Hertha live gesehen hätte, die Einladung des Ortsverbandes aber sehr gern angenommen hat, da ihm bürgernahe, unideologische und praktische Politik wichtig ist - diese finde gerade in den Ortsverbänden statt.
 
Dass man nach dem Achtungserfolg bei den Wahlen 2011 wieder Stolz auf unsere Partei empfinden könne, darüber sprach David Dlugos in seinem Diskussionsbeitrag. Endlich könne man im Betrieb, an der Universität oder Schule wieder offen Farbe bekennen. Das Image der „Bankenskandal-CDU“ sei endlich abgestreift.
 
Besonders das bundespolitisch zur Diskussion stehende Betreuungsgeld wurde leidenschaftlich kritisiert oder gelobt. Wegner ging davon aus, dass sich das Betreuungsgeld in größeren Städten negativ auswirken wird.
 
Nach spannenden Redebeiträgen stellten die Mitglieder unseres Ortsverbandes erstaunt fest, dass die Wanduhr des Balkonzimmers bereits 22:10 Uhr anzeigte. Kein Mitglied war vorher gegangen – Zu interessant war der Abend mit Generalsekretär Wegner.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben