Nituttas Abrechnung mit Rot-Rot-Grün

Oliver Friederici, verkehrspolitischer Specher der CDU-Fraktion Berlin
Oliver Friederici, verkehrspolitischer Specher der CDU-Fraktion Berlin

++ CDU-Fraktion sieht sich durch Kritik der scheidenden BVG-Chefin bestätigt

Sag‘ zum Abschied leise... die Wahrheit. Die scheidende BVG-Chefin rechnet heute mit Rot-Rot-Grün ab und beanstandet zu recht den fehlenden Ausbau des U-Bahnnetzes. Wir sehen uns durch Frau Nikutta bestätigt, denn das fordern wir schon lange. Die Koalition hat hier nicht geliefert, die Überlastung unseres Nahverkehrs hat sie zu verantworten.

Oliver Friederici, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion Berlin, erklärt:

„Sag‘ zum Abschied leise... die Wahrheit. Die scheidende BVG-Chefin rechnet heute mit Rot-Rot-Grün ab und beanstandet zu recht den fehlenden Ausbau des U-Bahnnetzes. Wir sehen uns durch Frau Nikutta bestätigt, denn das fordern wir schon lange. Die Koalition hat hier nicht geliefert, die Überlastung unseres Nahverkehrs hat sie zu verantworten.

Wir haben mit unseren Änderungsanträgen zum Doppelhaushalt die Weichen für die überfällige Erweiterung des S- und U-Bahnnetzes gestellt. Hier kann die ,Zurückbleiben bitte’-Koalition nachholen, was sie bislang versäumt hat: Berlins Nahverkehr endlich attraktiver und leistungsfähiger zu machen.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben