In den vergangenen zwei Wochen musste der altersschwache Bücherbus des Bezirks stillgelegt werden. Gestern konnte durch Improvisation der Verwaltung noch einmal die Inbetriebnahme erreicht werden, das endgültige Ende des Fahrzeugbetriebs ist jedoch absehbar.

Angesichts dessen appelliert die CDU-Fraktion an SPD und Grüne, ihre Blockade-haltung gegen die Anschaffung eines neuen Busses aufzugeben. Die CDU wird hierzu einen entsprechenden Antrag zur BVV-Sitzung am 24. Oktober 2012 einbringen.

„Denn der Bücherbus leistet wertvolle Arbeit an Schulen, die er regelmäßig anfährt“, so der Schulpolitiker Harald Sielaff. Eine dieser Schulen ist die Tempelherren-Grundschule, deren Protestaktion gegen die Stilllegung des Busses Harald Sielaff unterstützt.

Der Bücherbus versorgt in großem Umfang die südlichen Teile unseres Bezirks, in denen die Dichte der Stadtbibliotheken deutlich geringer ist. Bereits im Januar 2011 forderte die CDU, Gelder für die Neuanschaffung eines Bücherbusses bereitzustellen, da absehbar war, dass der Bücherbus bald nicht mehr einsatzbereit sein wird. Rot-grün sperrte sich dagegen, obwohl der Bezirk über das Einwerben von Drittmitteln nur die Hälfte der Kosten - nämlich 150 T€ - zu tragen gehabt hätte. „Damit wurde eine große Chance vertan! Der Wegfall des Bücherbusses wäre ein herber Verlust für den Bezirk“, betont der CDU-Bezirksverordnete Christian Zander.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben