Gentrifizierung: Sozial oder asozial

Was braucht der Mieter – was kann er noch bezahlen?

Die Mieten in Berlin steigen. Nach langer Zeit eines entspannten Wohnungsmarkts können sich heute in manchen Berliner Innenstadtkiezen auch Normalverdiener keine Wohnung mehr leisten. Wohnraummodernisierungen haben erheblichen Anteil an dieser Entwicklung.


Podiumsdiskussion moderiert von Albert Weingartner MdA:

am Donnerstag, 25. August 2011,

um 19:00 Uhr

im Goldenen Saal im Rathaus Schöneberg:

Fragen wie diese bewegen uns:

  • Wollen Mieter eigentlich modern(isiert)e Wohnungen und wenn ja: Was für welche?
  • Brauchen wir Gesetze gegen teure Modernisierungsfolgen - oder gibt es andere Instrumente?
  • Gewinnt bei der Modernisierung der Mieter durch ein besseres Wohnumfeld, oder verliert er, weil er sich die Miete nicht mehr leisten kann?
  • Soll öffentliches Bauland für den Wohnungsgeschossbau veräußert werden?
  • Soll neues Bauland ausgewiesen oder umgewidmet werden?
  • Können wir bei gleicher Qualität billiger bauen oder modernisieren als heute?

 Moderiert von Albert Weingartner MdA diskutieren:

  • Rainer Wild, Geschäftsführer des Berliner Mietervereins
  • Dr. Andrej Holm, Stadtsoziologe an der HU Berlin
  • Hiltrud Sprungala, Geschäftsführerin BfW Berlin und Brandenburg
  • Dr. Carsten Brückner, Landesvorsitzende Haus & Grund Berlin
  •  Matthias Brauner MdA, wohnungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus

Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Inhaltsverzeichnis
Nach oben